Korallenriffe stark bedroht

2015 zeigten Forscher, dass es durch die Korallenbleiche geschädigte Riffe schaffen können, sich wieder in vielfältige Lebensräume zurück zu verwandeln (Graham et al., 2015). Diese positive Entwicklung scheint den jetzt in den Medien stehenden Riffen in Hawaii und am Great Barrier Reef offenbar nicht beschieden zu sein. Klimawandel und El Niño heizen das Meerwasser derart auf, dass die Zooxanthellen, die normalerweise mit den Korallentieren in Symbiose leben, Giftstoffe absondern. In Folge stoßen die Korallen die Zooxanthellen ab, ohne die sie nicht länger als etwa 8 Wochen überleben können. Wissenschaftler schlagen Alarm. Intakte Riffe spielen beim Küstenschutz eine große Rolle und bieten zahlreichen anderen Tierarten einen Lebensraum.
NOAA declares third ever global coral bleaching event (Englisch)
Korallenriffe in der Krise: Wie lange wird es sie noch geben? (Artikel von Christian Wild auf den Seiten der Deutschen UNESCO-Kommission)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.